Newsdetail

5. Sterne Header klein

U17 verteidigt die Tabellenführung

Die U17 war am vergangenen Wochenende erneut Ausrichter ihrer beiden Spiele; dieses Mal war der EHC München zu Gast in Bietigheim.

Die Partie am Samstag startete schwungvoll und beide Mannschaften erspielten sich gleich zu Beginn einige Chancen. Eine Strafzeit gegen den Gastgeber konnten die Münchner nicht nutzen, dagegen nahmen die Steelers das gegnerische Tor unter Beschuss. Nach einem Fernschuss, der nur den Pfosten traf, und einem weiteren Treffer ans Metall war es Darren Veihelmann, der nach Vorlage von Otis Knecht den Puck zum 1:0 versenkte. Dies sollte die einzige zählbare Aktion in diesem Drittel bleiben und mit dieser knappen Führung ging es in die erste Pause. Im zweiten Drittel legte München entschlossen los und drängte auf den Ausgleich. Bietigheim tat sich anfangs etwas schwer und die Gäste hatten doch mehr Möglichkeiten auf ihrer Seite. Letztendlich konnte aber der Goalie der Steelers, Lucas König, seinen Kasten sauber halten. Auch zwei gegen die Steelers ausgesprochene Strafen brachte dem EHC nicht den gewünschten Ausgleich, da die Gastgeber nun wieder besser in ihren Rhythmus fanden und clever verteidigten. Insgesamt ließen aber beide Teams zu viele Chancen liegen und so blieb es auch nach Ablauf des Mitteldrittels beim 1:0. Das letzte Drittel begann mit einer Strafe erneut gegen die Hausherren und München bekam gleich wieder die Chance zum Ausgleich. Auch dieses Mal verstrich die Überzahl ungenutzt und nachdem Bietigheim zuerst den nächsten Pfostentreffer gesetzt hatte, gelang es Simon Pawelski doch auf Zuspiel von Nico Horter und Artur Herber, den Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Die Gäste kamen wenig später erneut in den Genuss einer Überzahl, in der sie dann endlich einen schönen Angriff erfolgreich abschließen konnten und Lucas König schließlich den Puck aus dem Netz holen musste. Die Münchner drängten nun auf den Ausgleich, aber die Steelers verteidigten geschickt und auch eine kurzfristige doppelte Unterzahl wurde schadlos überstanden. Somit hatten die Bietigheimer zum Schluss das bessere Ende auf ihrer Seite und konnten nach einem spannenden Spiel mit etwas einseitiger Strafenverteilung einen knappen 2:1 Sieg einfahren.

SC Bietigheim vs. EHC München 2:1 (1:0/0:0/1:1)

Strafzeiten Bietigheim + 14  / München + 0

 

In der zweiten Begegnung am Sonntag gaben beide Mannschaften von Anfang an Gas und das Spiel gestaltete sich in den ersten Minuten ausgeglichen. Wieder kassierten dann die Hausherren die erste Strafe, doch die Gäste konnten das Powerplay nicht verwerten. Nach einem schönen Zuspiel von Calvin Krenz auf Simon Pawelski fiel der Führungstreffer für die Steelers. Die Gäste blieben aber dran und schafften es in der anschließenden erneuten Überzahl, durch einen platzierten Schuss den Bietigheimer Goalie, Michi Herz, zu überwinden. Mit einem Unentschieden ging es in die erste Pause. Das zweite Drittel startete etwas kurios: Durch eine kleine Unachtsamkeit des Münchner Torhüters lag der Puck frei und Simon Pawelski schaltete am schnellsten und schubste die Scheibe über die Linie. Das geschenkte 2:1 beflügelte die Gastgeber, den Gästen dagegen war der Frust anzumerken. Zwei Strafen waren die Folge und in doppelter Unterzahl konnte der EHC das schön herausgespielte 3:1 von Nico Horter nach Vorlage von Artur Herber nicht verhindern. Obwohl die Münchner nun mit aller Kraft stürmten, wollte der Anschlusstreffer nicht fallen. Dagegen musste erneut ein Spieler der Gäste die Strafbank aufsuchen und Bietigheim nutzte die personelle Überlegenheit wieder aus. Einen schönen Schuss von Joshi Rust leitete Kevin Dibrov weiter und Calvin Fischer vollendete zum 4:1. In der letzten Minute vor der Pause keimte nochmals Hoffnung beim EHC auf, als durch einen gelungenen Spielzug zum 4:2 eingenetzt werden konnte. Im letzten Drittel ließen die Steelers dann aber nicht mehr viel zu. Michi Herz war stets auf dem Posten und nach einem Pass von Marceli Stanczyk setze sich Darren Veihelmann bis vors gegnerische Tor durch und verwandelte zum 5:2. Beide Teams mussten nochmals Strafen hinnehmen, die aber auf keiner Seite Zählbares einbrachten. In der letzten Spielminute setzte Adam Zoweil nach Zuspiel von Nico Horter und Yannik Haist den Schlusspunkt in diesem Spiel zum 6:2. Somit war es dem Team von Adam Borzecki gelungen, auch an diesem Wochenende alle 6 Punkte im Ellental zu halten und damit seinen Platz an der Tabellen-spitze zu festigen.

SC Bietigheim vs. EHC München 6:2 (1:1/3:1/2:0)

Strafzeiten Bietigheim + 8  / München + 12

 

Manuela Horter

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger