Newsdetail

5. Sterne Header klein

Erste Niederlage der U13 in der Meisterrunde gegen starke Nürnberger

Zum zweiten Spiel der Bietigheimer U13 in der Meisterrunde der Bayernliga kamen am 7.12.2019 die Knaben des EHC 80 Nürnberg zu Besuch ins Ellental. Der „Nachbar“ aus Franken hatte seine Vorrundengruppe punktgleich mit Ingolstadt auf Grund der besseren Tordifferenz auf dem ersten Platz abgeschlossen. Dabei hatten die Nürnberger bei nur 18 Gegentreffern sage und schreibe 230 Tore geschossen!

Warum Nürnberg offensiv so stark ist, konnte man gleich zu Beginn des ersten Drittels sehen, in dem Nürnberg sehr druckvoll zu Werke ging und die Young Steelers quasi im eigenen Drittel einschnürte. So dauerte es eine Weile, bis die Gastgeber sich stabilisierten und der erste richtige Angriff auf das Nürnberger Tor in der vierten Spielminute zum - dem Spielverlauf nicht entsprechenden - 1:0 verwertet wurde. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, und so fiel eine Minute später der Ausgleich zum 1:1. Es dauerte bis zur sechsten Minute, bis Bietigheim eine zweite Chance vor dem Nürnberger Tor hatte und vergab. Ansonsten war das Spiel unter Kontrolle der Gäste. Folgerichtig kamen nach zehn Minuten die Gäste durch einen abgefälschten Schuss zur Führung, was den Bietigheimer Trainer dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Offenbar fand der Trainer die richtigen Worte, so dass nun die Hausherren deutlich besser ins Spiel fanden. Knapp fünf Minuten vor Drittelende konnten die Gastgeber einen Nürnberger Aufbau unterbinden und die Scheibe erfolgreich im Gästetor unterbringen. Bietigheim war nun präsenter im Spiel und nach einem intensiven Drittel mit leichten Vorteilen bei den Gästen ging es mit einem Spielstand von 2:2 in die erste Pause.

Das zweite Drittel war zunächst geprägt von einigen kleinen Strafen und den entsprechenden Minuten in Unterzahl, die aber jeweils von beiden Mannschaften unbeschadet überstanden wurden. In einer eigentlich eher harmlosen Situation fand dann aber in der 31. Minute ein Nürnberger Schuss von der blauen Linie den Weg in das Bietigheimer Tor und so waren wieder die Gastgeber gefragt, ein Tor zum Ausgleich zu schiessen. Das taten sie in der 35. Minute und die Scheibe lag nach einem Bietigheimer Angriff im Nürnberger Tor. Zumindest dachten das alle! Nach einer Diskussion zwischen den beiden Schiedsrichtern wurde das Tor allerdings nicht gegeben, da diese entschieden, dass die Scheibe nicht auf regulärem Weg in das Tor gelangt war. Kurz darauf ging noch ein Bietigheimer Schuss an den Pfosten, so dass bei 2:3 Toren auf der Anzeige ein zweites Mal Pause gemacht wurde. Bietigheim war deutlich besser im Spiel und die Begegnung war nun extrem eng und spannend.

Im letzten Drittel war zunächst wieder Ice Tigers Zeit. Die Young Steelers fanden wie zu Beginn des ersten Drittels nicht richtig ins Spiel und ihr Goalie musste mehrfach in höchster Not retten. Die Gäste spielten einige sehenswerte Angriffe, kamen jedoch nicht zum Torerfolg. Langsam ordneten sich die Bietigheimer wieder, Nürnberg blieb aber sehr stark. Bei den wenigen gefährlichen Bietigheimer Angriffen klappte es nicht mit dem Torerfolg, auch nicht als der Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler getauscht wurde. Bietigheim hatte nun mehr vom Spiel, aber wenige Sekunden vor Drittel- und Spielende konnten die Nürnberger das spielentscheidende „empty net goal“ erzielen und drei Punkte mit in die Heimat nehmen.

Auch im zweiten Spiel der Meisterrunde der Bayernliga gab es ein schnelles, gutes und sehr spannendes Eishockeyspiel gegen einen starken Gegner zu sehen. Insgesamt waren die Gäste heute etwas besser, aber die Bietigheimer haben respektabel dagegen gehalten und sich immer wieder in das Spiel gekämpft! Mit einer Portion mehr Glück wäre vielleicht auch ein besseres Ergebnis möglich gewesen – aber diesmal hatte es nicht ganz gereicht.

SC Bietigheim-Bissingen vs. EHC 80 Nürnberg 2:4 (2:2 / 0:1 / 0:1), Strafen 12 - 10

PE

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger