Newsdetail

5. Sterne Header klein

Steelers U17 spielen sich an die Tabellenspitze

Am vergangenen Wochenende stand für die Steelers U17 das erste Heimspiel-Wochenende der Saison gegen den EV Weiden auf dem Programm. Die Oberpfälzer konnten ihre letzten beiden Spiele deutlich gewinnen und reisten dadurch als Tabellenführer ins Ellental.

Im ersten Spiel am Samstagabend erwischten die Gäste einen Raketenstart und nach nur wenigen Sekunden zappelte der Puck bereits im Bietigheimer Netz. Die Steelers waren nun besser auf dem Posten und konnten sich einige gute Chancen herausspielen, die jedoch immer am gegnerischen Goalie endeten. Eine Strafzeit gegen Weiden konnten die Gastgeber ebenfalls nicht nutzen; dagegen gelang es den Gästen, einen Angriff in Unterzahl erfolgreich abzuschließen und auf 0:2 zu erhöhen. Bietigheim verstärkte den Druck, blieb aber weiter glücklos und so ging es mit Rückstand in die erste Pause. Mit Schwung kamen die Steelers in die Partie zurück und drängten auf den Anschlusstreffer. Aber wieder war es der Gegner, der nach einem eher harmlos wirkenden Anschluss einnetzen konnte. Mit 0:3 schien der Vorsprung der Gäste schon recht komfortabel. Trotzdem gaben die Hausherren nicht auf und unmittelbar nach dem nächsten Bully fand der Puck den Weg nach einem schönen Spielzug über Nico Horter auf Simon Pawelski durch Adam Zoweil ins Netz der Weidener.

Jetzt nahmen die Steelers entschlossen Kurs auf die Führung und blieben im Angriffsmodus. Noch hielt der gegnerische Goalie seine Mannschaft vorne, musste jedoch nach einer erneuten Kombination von Nico Horter und Simon Pawelski nach Abschluss von Adam Zoweil wieder hinter sich greifen. Jetzt lag der Ausgleich in der Luft und nur einen Wechsel später schlug der Puck nach Zuspiel von Emil Palmer und Darren Veihelmann durch Otis Knecht erneut im Tor der Oberpfälzer ein. Die Gäste kämpften tapfer weiter, mussten doch aber auch der geringen Mannschaftsstärke Tribut zollen. Die Steelers kamen nun richtig in Fahrt und nahmen das Weidener Tor weiter unter Beschuss. Noch in diesem Drittel legten sie den 4. Treffer durch Darren Veihelmann auf Zuspiel von Otis Knecht sowie in Überzahl  das 5:3 durch Otis Knecht nach Vorlage von Anton Sproll und Nico Horter nach. Im Schlussdrittel mobilisierten die Gäste nochmals alle Kräfte und verteidigten mit Mann und Maus. Daraus resultierten auch einige Strafen, die die Hausherren ihrerseits nicht weiter nutzen konnten. Immer wieder schafften es dagegen die Weidener, einen Angriff auf das Tor von Wotan Knecht zu starten. Der Bietigheimer Goalie war jedoch auf dem Posten und gestattete den Gästen keinen weiteren Treffer. Den Abschluss in diesem Spiel setzte Kevin Dibrov, der nach Zuspiel von Adam Zoweil und Artur Herber das letzte Tor des Abends zum Endstand von 6:3 erzielen konnte.

SC Bietigheim vs. Weiden 6:3 (0:2/5:1/1:0)
Strafzeiten: Bietigheim + 2 / Weiden + 12

 

Am Sonntag wurde um 10.00 Uhr das zweite Aufeinandertreffen angepfiffen. Weiden hatte sich personell etwas verstärken können und wollte die gestrige Niederlage natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Nach energischem Start bescherten sie Bietigheim gleich zu Spielbeginn ein Déja-Vu, als nach nicht einmal 2 Minuten schon wieder der Puck in deren Tor einschlug. Dieses Mal konterten die Steelers jedoch schneller und eine frühe Strafe gegen die Gäste verwandelte Nico Horter auf Vorlage von Simon Pawelski und Anton Sproll zum Ausgleich. Weiden zeigte sich wenig beeindruckt und stürmte weiter, aber die Abwehr der Hausherren war auf dem Posten und konnte die Angriffe abfangen. Nach einem beherzten Schuss von der blauen Linie von Calvin Fischer auf Zuspiel von Anton Sproll gelang der Führungstreffer zum 2:1. Die nächsten drei Minuten gehörten ausschließlich den Steelers, die das Ergebnis durch Tore von Joshi Rust (Vorlage Kevin Dibrov und Artur Herber) und Simon Pawelski (Vorlage Nico Horter) auf ein komfortables 4:1 erhöhten. Kurz vor der Pause zockte Adam Zoweil den gegnerischen Goalie noch mit einem Bauerntrick aus und so ging es mit 5:1 in die Drittelpause. Zu Beginn des zweiten Drittels wechselte Weiden den Goalie und drängte entschlossen auf den Anschlusstreffer, was letztendlich auch belohnt wurde. Das 5:2 sollte jedoch nicht lange Bestand haben, denn die Gastgeber ließen den Puck weiter gut laufen und so war es Emil Palmer, der nach Zuspiel von Adam Zoweil und Nico Horter, einnetzen konnte. Die Oberpfälzer ließen nicht locker und erspielten sich auch immer wieder Chancen. Das Spiel wurde insgesamt etwas kampfbetonter und so musste ein Weidener Spieler die Dusche früher als geplant aufsuchen. Die dadurch resultierende 5-minütige Überzahl konnten die Steelers aber nicht nutzen, da die Gäste clever verteidigten und auch der Goalie seinen Kasten dicht hielt. So ging es mit einem 6:2 in die letzte Pause. Das Schlussdrittel startete ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Es waren dann wieder die Hausherren, die ein schönes Zuspiel von Joshi Rust und Kevin Dibrov mit einem Pass vors Tor auf Anton Sproll erfolgreich abschließen konnten. Im weiteren Spielverlauf schwächten sich beide Mannschaften durch gelegentliche Strafen, wodurch aber der Spielstand nicht verändert wurde. Erst gegen Ende des Drittels nutzten die Gäste eine Überzahl und ließen den Bietigheimer Goalie Lucas König noch einmal den Puck aus dem Netz holen. Mit einem

7:3 endete diese Partie und durch das erneute 6 -Punkte-Wochenende kletterte die Mannschaft von Adam Borzecki an die Tabellenspitze der U17.

SC Bietigheim vs. Weiden 7:3 (5:1/1:1/1:1)
Strafzeiten Bietigheim + 8 / Weiden + 13 (+ 20 Disziplinarstrafe)

Manuela Horter

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger