Newsdetail

5. Sterne Header klein

Knapper Sieg für die Steelers U17

Am letzten Wochenende hatte die Steelers U17 nur ein Spiel auf dem Plan. Zu Gast war der ERC Mannheimer ERC, auf den die Bietigheimer in dieser Saison bisher noch nicht getroffen waren.

Das Spiel begann temporeich und bereits in den ersten Minuten mit mehr Chancen für die Gastgeber. Auch in einer frühen Unterzahl stürmten die Steelers weiter auf das Mannheimer Tor und die Führung lag schon deutlich in der Luft. Eine Strafzeit gegen die Gäste brachte dann den Führungstreffer durch Simon Pawelski, der nach schöner Kombination von Otis Knecht und Nico Horter vollendete. Wenig später musste erneut ein Mannheimer auf der Strafbank Platz nehmen und die Steelers legten sich den Puck wieder zurecht. Nach Vorarbeit von Kevin Dibrov und Joshi Rust zog Louis Stier direkt ab und ließ dem Mannheimer Goalie keine Chance. Die Gäste waren nun zum Reagieren gezwungen und wechselten in der frühen Phase des Spiels nach einer kurzen Auszeit ihren Goalie. Diese Aktion brachte ihnen aber nicht den gewünschten Erfolg, denn Bietigheim ließ nicht locker. Nach einer sehenswerten Kombination über Simon Pawelski und Nico Horter donnerte Adam Zoweil den Puck zum 3:0 in die Maschen. Der MERC gab jetzt deutlich mehr Gas und tauchte auch immer wieder gefährlich vor dem Bietigheimer Gehäuse auf, doch Michi Herz war auf dem Posten und so blieb der Anschlusstreffer aus. Kevin Dibrov legte dafür für die Steelers nochmals nach und netzte vor der Pause zum 4:0 ein. Das zweite Drittel begann für die Gäste zunächst unerfreulich. Wieder war es Kevin Dibrov, der schon kurz nach dem Bully die Scheibe auf Zuspiel von Anton Sproll und Joshi Rust erneut im gegnerischen Tor versenkte. Doch trotz dem Ergebnis von 5:0 gaben die Mannheimer nicht auf und kämpften weiter. In einer Überzahl gelang schließlich der Anschlusstreffer. Jetzt schien bei den Gästen der Bann gebrochen und sie kamen deutlich besser ins Spiel. Bietigheim agierte stellenweise zu zaghaft und der MERC bekam immer mehr Freiraum. Prompt fiel nach einem energisch abgeschlossenen Angriff das 5:2. Die Steelers waren bemüht, den gegnerischen Sturmlauf zu unterbinden, wurden aber knallhart durch einige kurz hintereinander ausgesprochene Strafen ausgebremst und konnten sich in teilweise doppelter Unterzahl nur aufs Verteidigen beschränken. Trotzdem schafften sie es, sich ohne weiteres Gegentor in die Pause zu retten. Das letzte Drittel begann immer noch in Unterzahl und da gleich noch ein weiterer Bietigheimer auf die Strafbank geschickt wurde, hatten die Gäste erneut viel Platz auf dem Eis. Dieses Mal fackelten sie nicht lange und Michi Herz musste noch einmal hinter sich greifen. Obwohl die Hausherren sich auch Chancen erspielten, konnten sie diese nun nicht mehr für sich nutzen und schafften es nicht, die Führung wieder deutlicher zu gestalten. Durch die letzten Treffer beflügelt, gelang den Mannheimern nun fast alles und wenig später fiel sogar das 5:4. Jetzt wurde es nochmal richtig eng, zumal wieder Strafen gegen die Steelers ausgesprochen wurden. Beide Teams gaben jetzt alles; Bietigheim stemmte sich gegen den Ausgleich, den der MERC unbedingt erzielen wollte. Die Gangart im Spiel wurde etwas härter, doch den Gastgebern blieb eine Überzahl verwehrt. Michi Herz rettete nochmals mit tollen Saves und letztendlich schafften es die Gäste nicht, ihn noch einmal zu überwinden. Mit einem knappen 5:4 Erfolg hielt das Team von Adam Borzecki die Punkte im Ellental.

SC Bietigheim vs. ERC Mannheim 5:4 (4:0/1:2/0:2)

Strafzeiten Bietigheim + 18 / Mannheim + 8

 

Manuela Horter

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger