Newsdetail

5. Sterne Header klein

5-Punkte-Ausbeute für die U17

Am vergangenen Wochenende standen erneut zwei Heimspiele auf dem Programm der Steelers U17. Am Samstag erwartete man den AEV Augsburg und am Sonntag hieß der Gegner EV Weiden.

Im ersten Spiel zeichnete sich schon früh ab, dass es gegen Augsburg an diesem Samstagnachmittag kein Spaziergang werden würde. Wie schon im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams waren die Bayern ein recht unbequemer Gegner, der gut verteidigte und sich auch immer wieder gute Chancen erspielte. Das erste Drittel gestaltete sich somit recht ausgeglichen, da auch Bietigheim seine Chancen nicht nutzen konnte. In den Schlussminuten gelang es den Gästen dann doch, den Goalie der Steelers, Wotan Knecht, zu überwinden, als ein Schuss von hinter dem Tor unglücklich abprallte und den Weg ins Tor fand. Mit einem knappen 0:1 ging es in die erste Pause. Das zweite Drittel startete mit viel Druck der Gäste, die auf den Ausbau der Führung drängten. Doch Bietigheim war hellwach und gestattete dem Gegner nur wenig Raum. Strafen für beide Mannschaften und eine kurzzeitige doppelte Überzahl für den AEV gab zwar Platz auf dem Eis, aber nichts Zählbares auf der Anzeigentafel. Beide Goalies waren auf dem Posten und so wollte zunächst kein weiteres Tor fallen. Die Gastgeber warfen nun aber alles nach vorn und der Pass nach einer schönen Puckeroberung durch Adam Zoweil fand durch Simon Pawelski dann den Weg ins Tor der Gäste. Jetzt schien der Bann gebrochen und nur wenig später konnte Kevin Dibrov nach Vorlage von Adam Zoweil und Joshi Rust zur Führung einnetzen. Diese währte jedoch nicht lange, da Augsburg kurz darauf eine Unachtsamkeit der Abwehr blitzschnell ausnutzte und Wotan Knecht keine Chance ließ. Mit einem 2:2 und einer Strafzeit gegen die Gastgeber endete das zweite Drittel. Im Schlussdrittel wollten die Bayern sogleich ihre Überzahl nutzen und nahmen Kurs auf das Tor der Steelers. Anfangs wehrten diese noch gut ab, doch dann schlich sich ein Augsburger durch und versenkte den Puck im Netz. Bietigheim kämpfte vergeblich um den erneuten Ausgleich. Eine erneute Unterzahl bescherte dem AEV dagegen eine weitere Möglichkeit und tatsächlich musste der Goalie der Steelers nach einem schönen Zuspiel der Gäste erneut hinter sich greifen. Die Hausherren waren nach dem 2:4 zunächst etwas geschockt und konnten aus zwei folgenden Überzahlspielen keinen Nutzen ziehen. Die Minuten verstrichen und der Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen. Knapp 3 Minuten vor Ende des Drittels durften die Steelers dann doch jubeln, als ein Schuss von Kevin Dibrov zunächst pariert wurde, der Puck aber durchrutschte und vor der Linie liegen blieb. Darren Veihelmann schaltete am schnellsten und drückte die Scheibe zum 3:4 ins Tor. Spätestens jetzt setzte auf der Tribüne die Schnappatmung ein, denn das Team von Adam Borzecki warf nun alles nach vorne. In der letzten Spielminute räumte Wotan Knecht seinen Platz zugunsten eines weiteren Feldspielers und ganze 14 Sekunden vor dem Schlusspfiff vollendete Joshi Rust ein perfektes Zuspiel von Simon Pawelski und Nico Horter zum umjubelten Ausgleich. Somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Hier zeigten sich die Bietigheimer etwas ausgezockter und hatten somit das Glück letztendlich auf ihrer Seite. Augsburg konnte nach diesem spannenden Spiel mit Endstand 5:4 immerhin einen Punkt aus dem Ellental entführen.

SC Bietigheim vs. AEV Augsburg 5:4 (0:1/2:1/2:2/OT)

Strafzeiten Bietigheim + 12 / Augsburg + 10

 

Am Sonntag kam es erneut zum Treffen mit dem EV Weiden. Beide Partien gegen die Oberpfälzer hatten die Steelers klar für sich entscheiden können und auch in diesem Aufeinandertreffen war der Zug zum Tor des Gegners früh erkennbar. Doch obwohl die Gäste erneut mit recht kleinem Kader angereist waren, schafften sie es immer wieder, die Angriffe der Hausherren bereits im Aufbau empfindlich zu stören. Weidens Goalie war ebenfalls gut auf dem Posten und so arbeiteten die Steelers anfangs meist vergeblich. Ein Zuspielfehler in der Abwehr bescherte den Gastgebern schließlich einen unerwarteten Puckgewinn und Adam Zoweil verwandelte sicher zum 1:0. Wenige Sekunden vor Ende des Drittels konnte Calvin Krenz auf Zuspiel von Simon Pawelski und Marceli Stanczyk einen schönen Angriff ebenfalls mit einem Tor abschließen. Im zweiten Drittel mussten beide Teams einige Strafen hinnehmen und Bietigheim überstand sogar eine doppelte Unterzahl ohne Gegentreffer. Weiden störte weiter erfolgreich, ließ die Steelers laufen und kam auch immer wieder zum Torschuss. Der Anschluss wollte jedoch nicht fallen, da Bietigheims Goalie Lucas König hellwach war und keinen Treffer gestattete. Das nächste Tor fiel dagegen für die Gastgeber, als Darren Veihelmann ein schönes Zuspiel von Anton Sproll und Artur Herber zum 3:0 einnetzen konnte. Die Oberpfälzer gaben nicht klein bei und belohnten einen schönen Angriff noch in diesem Drittel mit dem Anschlusstreffer zum 3:1. Im Schlussdrittel setzten sich die Strafzeiten für beide Mannschaften fort. Die Steelers schafften es nicht, ihre Führung auszubauen und die Gäste setzten einen Überzahl-Treffer zum 3:2. Jetzt wurde es tatsächlich nochmal eng, denn Weiden drängte mit aller Macht auf den Ausgleich. Durch ihre zwei Strafzeiten in den Schlussminuten schwächten sich die Gäste aber doch erheblich und Bietigheim sicherte sich auch in dieser Begegnung den Sieg.

SC Bietigheim vs. EV Weiden 3:2 (2:0/1:1/0:1)

Strafzeiten Bietigheim + 12 / Weiden + 10

 

Manuela Horter

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger