Newsdetail

SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V. Geschäftsstelle Steelers

Pflicht und Kür - Sechs Punkte für die Amateure

Für die Amateure der Steelers standen am Wochenende zwei Spiele auf dem Programm. Am Freitag empfingen die Ellentaler die Mannschaft aus Freiburg, bevor es am Sonntag durch den Dauerregen nach Oberschwaben zum EV Ravensburg ging.

Eine ordentliche Bank konnte Jakob Vostarek am Freitag auf den Spielbericht eintragen lassen, auch wenn mal wieder einige Leistungsträger fehlten. Von der DNL kam Lukas Traub als Ergänzung und im Tor startete Viktor Laveuve.

Von Beginn an dominierten die Hausherren und belagerten das Tor der Breisgauer. So dauerte es auch nicht lange, bis die ersten Treffer für die Amateure bejubelt werden durften. Den Beginn machte in der sechsten Minute Eric Freeburg (1:0), 18 Sekunden später gefolgt durch Kapitän Mathias Vostarek (2:0). Pierre Dumont (3:0) und Timo Quast (4:0) legten in der zweiten Hälfte des Anfangsdrittels nach und sorgten für eine gemütliche Atmosphäre beim ersten Pausentee.

Eigentlich waren es im Mittelabschnitt weiterhin die Gastgeber, welche tonangebend waren, dennoch trafen die Freiburger zum zwischenzeitlichen 4:1. Bietigheim hatte aber umgehend die passende Antwort und Tim Heffner (5:1), Mathias Vostarek (6:1) und Pierre Dumont (7:1) setzten innerhalb wenigen Minuten deutliche Zeichen und gleichzeitig die Weichen auf Sieg.

Wie bereits im zweiten Durchgang, waren es erneut die Gäste aus dem Südschwarzwald, die nach der Pause trafen (7:2). Aber auch hier wiederholte sich das Geschehen aus den ersten beiden Abschnitten. Bietigheim antwortete mit dem 8:2 durch Tim Heffner, dem 9:2 durch Pierre Dumont, dem zehnten Tor und somit 10:2 Zwischenstand durch Timo Heintz und schloss den Abend ab mit den beiden Treffern von Marcel Göttfert (11:2) und Mathias Vostarek zum Endstand von 12:2 aus Sicht des amtierenden Meisters.

Ein ganz anderes Spiel sollte die Begegnung gegen die Reserve des EV Ravensburg werden.

Der Gastgeber agierte schnell, aggressiv und zu Weilen auch etwas übermotiviert, unterstützt durch einen Schiedsrichter, der manchmal etwas zu großzügig handelte. Dass die Hausherren bereits ab der ersten Minute führten, ging im aggressiven Spiel fast unter. Als Lukas Traub in der siebten Minute (1:1) und Marcel Göttfert (1:2) in der zehnten Minute trafen, wurde das Match noch ruppiger. Beide Teams schenkten sich nichts, nicht auf dem Eis, nicht auf der Strafbank und auch nicht im aggressiven Verhalten. Es wurde aber zwischendurch auch noch Eishockey gespielt und dies übernahm vor allem das Team der Hausherren. Eine Unachtsamkeit der Steelers wurde in der 15. Minute bestraft und es stand 2:2. Fast eine Minute später schmerzte es erneut für den Meister und man musste das 3:2 aus Sicht der Ravensburger hinnehmen. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt, kurz vor der Pause, kamen die Reservisten aus dem Ellental zurück ins Spiel. Mathias Vostarek hatte nach tollem Zuspiel von Marcel Göttfert und Andy Hilse auf 3:4 verkürzt.

Im Schlussakkord waren es aber wiederum die Puzzlestädter, welche den Sieg mehr wollten. Bietigheim machte Fehler und Ravensburg bestrafte. So kam das 5:3 nicht unerwartet und vor allem nicht unverdient! Bietigheim schüttelte sich aber wie ein Meister und traf nur sechs Sekunden später zum 4:5 Anschluss. Jetzt wackelte die Abwehr der Towerstars Reserve und der Turm wankte bedrohlich. Als nur noch zwei Minuten zu spielen waren, warf Bietigheim alles nach vorne, es wurde sogar ohne Torhüter gespielt – alles, um den Ausgleich noch zu erzielen. Der Plan ging auf und 70 Sekunden vor dem Ende gelang Tim Heffner das 5:5. Bietigheim wollte aber mehr, man sah die Abwehr vor Torhüter Heckenberger förmlich zusammenbrechen und die Amateure wollten jetzt auch noch den Sieg. Die Provokationen aus dem ersten Drittel im Kopf und die Kraft einer Rumpftruppe bescherte den Männern um Kapitän Vostarek das kaum Geglaubte: eine Sekunde vor dem Schlussgong traf Fabian Dolezel zum 6:5 Sieg für seine Mannschaft! Der Turm war eingenommen und Ravensburg besiegt. Die Tower Starts Reserve zeigte sich nach dem Spiel als faire Verlierer und gratulierte dem Siegerteam aus Bietigheim-Bissingen sportlich fair und ohne weiteren Vorkommnisse!

Damit eroberten die Grün-Weißen erneut die Tabellenführung und können sich nun auf das Spitzenspiel gegen die Baden-Rhinos Hügelsheim am kommenden Samstag, 19:30 Uhr im Baden Airpark vorbereiten.

Ilja Manheim

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger