Newsdetail

SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V. Geschäftsstelle Steelers

Kaltstart, aber am Ende doch erfolgreich - Amateure sind Hauptrundenerster

"17 Mann gegen 17 Mann“, so standen sich die Mannschaften der Steelers Amateure und der FireWings aus Schwenningen am Sonntagabend in der Helios-Arena gegenüber.

Coach Philipp Hodul konnte fast aus den Vollen schöpfen und da wo nötig wurde das Team aus dem Ellental erneut durch die Youngsters der DNL2 unterstützt. Diesmal waren Yuma Kaiser, Kevin Malez und Cedric Platz mit in den Schwarzwald gereist.

Die ersten sieben Minuten gestalteten sich ganz im Sinne der Bietigheimer, es ging mutig in Richtung Schwanen-Gehäuse und das Team der Ellentaler machte ordentlich Druck. Eine kleine Unachtsamkeit sorgte aber für den ersten Treffer des Abends. Und gegen den bisherigen Spielverlauf waren es die Gastgeber, welche das erste mal jubeln durften (1:0). Die Reserve der Steelers hatte auch nach dem Führungstreffer der Wildschwäne mehr vom Spiel, konnte den Ausgleich aber erst mal nicht erzielen. Erst in der 13. Minute gelang Tim Heffner nach Vorlage von Timo Heintz und Mathias Vostarek dieser längst überfällige Treffer (1:1). Schwenningen zeigte sich sichtlich beeindruckt und ließ sich tief ins eigene Drittel drängen. Bietigheim nutzte diese Verunsicherung gekonnt und machte deutlich, mit welchem Ziel man an den Neckarursprung gereist war. Innerhalb von nur wenigen Minuten zogen die Männer um Kapitän Wöhrle mit 3:1 aus Sicht des Tabellenführers davon. Timo Heintz (1:2) und Mike Weigandt (1:3). hatten den Spielstand korrigiert und dem Gastgeber seine Schwächen in der Abwehr aufgezeigt.  Als kurz vor der ersten Pause eine Strafe gegen Mike Weigandt ausgesprochen wurde, nutzte Marco Windisch diese Möglichkeit, um sein Können in Unterzahl  zu zeigen.  Gekonnt machte der Topscorer der Bietigheimer sich auf die Reise und ließ dem bis dahin stark haltenden Schlussmann der Wildschwäne keine Chance (1:4). Schwenningen gab aber keinesfalls auf und kam zum 2:4, als sich Mathias Vostarek ebenfalls eine kurze Auszeit genommen (2 Minuten wegen Beinstellens) und neben Mike Weigandt Platz genommen hatte. 

Auch das Mitteldrittel dominierten die Gäste aus Bietigheim. Schwenningen versuchte alles, konnte das 2:5 in der 29. Minute aber nicht verhindern. Erneut war es Marco Windisch, der seine Fähigkeiten unter Beweis stellte. Ein sehr fair geführter Mittelabschnitt blieb weiter torlos und so blieb es einigermaßen spannend, vor allem bedingt durch den Einsatz der FireWings, die in ihrem letzten Pflichtspiel keinesfalls als Fallobst agierten. 

In der 46. Minute wurde es dann doch etwas hektischer und nickeliger als in den ersten gut 40 Minuten.  Mike Soccio leistete sich ein völlig überflüssiges Foul und fand sich für 4 Minuten auf der Strafbank wieder. Bietigheim nutzte diese nominale Schwäche und zog in dieser Phase auf 6:2 aus Bietigheimer Sicht davon. Der gefoulte Timo Heintz nutzte die Möglichkeit und ließ sich als Torschütze feiern.  Aber immer noch hatten die Schwenninger sich nicht aufgegeben und machten dem Spitzenreiter der RLSW das Leben schwer. So mussten die Schwaben kurz nach dem 6:2, das zwischenzeitliche 6:3 hinnehmen. Vier Minuten vor dem Ende machte aber Bietigheim den Sack zu. Marco Windisch verwandelte ein Zuspiel von Willi Gross und markierte den 7:3 Endstand für die Reserve der Bietigheimer.

Damit ist das Team der Amateure jetzt offiziell Hauptrundenerster und spielt in den PlayOffs von Platz 1. Somit treffen die Ellentaler am kommenen Samstag um 15:15 Uhr zuhause auf den Viertplatzierten aus Hügelsheim. Im Modus „best-of-three“ geht es dann um den Finaleinzug um die Regionalliga-Meisterschaft. Die andere PlayOff-Paarung lautet Eisbären Heilbronn gegen Eisbären Eppelheim.

Ilja Manheim

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers