Newsdetail

SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V. Geschäftsstelle Steelers

Bully Tor, Bully Bully Bully, Sieg für die Steelers

In einer packenden und emotional geführten Partie können die Meister aus Bietigheim das Spiel im Mittelabschnitt für sich entscheiden und gewinnen mit 9:6 in Hügelsheim.

Ausverkauftes Haus, ein Hexenkessel, wie es die Männer aus dem Ellental bereits aus den letzten Begegnungen gewohnt waren, das bot ihnen der Gastgeber aus Hügelsheim in seinem Rhinozeros-Gehege. Die Jungs um Kapitän Vostarek zeigten sich aber unbeeindruckt und starteten schnell und zielsicher ihr Spiel in Richtung Tor der Badener. Aber es passierte, was leider in der laufenden Spielzeit zu oft passiert, es fiel der Treffer für die Hausherren. Über der Schulter von Viktor Laveuve landete der Schuss von Graham Brulotte im Tor der Steelers (1:0). So war das nicht geplant, es war aber keine neue Situation für die Schwaben. Auch als es in der 10. Minute noch dicker kam für die Amateure, steckten diese nicht auf. In Überzahl hatten die Rhinos auf 2:0 erhöht. Es wurde aber sofort wieder weiter nach vorne gespielt und der zuletzt verletzt fehlenden Mike Weigandt brachte seine Männer in der 13. Minute auf ein Tor ran. (2:1). Fabian Dolezel und Willi Groß hatten zum Anschluss assistiert.

Jakob Vostarek zeigte sich in der ersten Pause mit dem Ergebnis nicht ganz unzufrieden, monierte aber die Konsequenz seiner Männer und verlangte mehr Schüsse aufs Tor und vor allem mehr Präzision bei den Pässen. Aber erneut waren es die Gastgeber, welche den nächsten Treffer für sich verbuchen konnten (3:1). Maxim Engel traf, als Lars Heintz in der Kühlbox saß. In der 29. Minute saß die Nummer #13 aber keineswegs mehr auf der Strafbank und das bekam auch der ehemalige Bietigheimer Häberle im Gehäuse der Rhinos zu spüren. Mit einem Doppelpack in einer Minute ließ er den Schlussmann der Hausherren alt aussehen (3:2 / 3:3). Robin Feist streute nochmals Salz in die offene Wunde und brachte eine Minute später seine Mannschaft erstmals in Führung (3:4). Aber die Hausherren zeigten ihr Können und konnten ihrerseits kurze Zeit später das ganze wieder auf Gleichstand setzen (4:4). Sicherlich auch gepusht von den Schmähgesängen der Fans auf den Tribünen war es jetzt der andere Heintz, der einen schönen Treffer erzielen konnte. Timo Heintz brachte seine Mannschaft in der 34. Minute erneut in Führung (4:5). Pierre Dumont und Mathias Vostarek bekamen hier die Punkte für das tolle Zuspiel. In Überzahl machte Marcel Göttfert weiter und verbuchte mit seinem Treffer einen weiteren Punkt auf seiner Scorerliste (4:6). Strafen und Nickligkeiten hüben wie drüben, so konnte man das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt zusammenfassen. So entstand auch der nächste Treffer in numerische Überzahl. Erneut war es Verteidiger Feist, der Max Häberle überwinden konnte, nachdem ihm Marcel Göttfert die Scheibe schön zugespielt hatte (4:7). Jetzt funktionierte alles bei den Steelers und Timo Heintz konnte 10 Sekunden später sogar noch nachlegen (4:8). Als wenige Zeit später die Schiedsrichter wieder einige Männer zum Abkühlen geschickt hatten, machten die Rhinos das Spiel nochmals spannend und kamen mit zwei Toren wieder gefährlich ran (5:8 / 6:8). Aber die Ellentaler ließen sich nicht beirren und fühlten die drei Punkte schon in ihren Händen. Als Richard Drewniak dann seinen Schlussmann in der vorletzten Minute gegen einen weiteren Feldspieler austauschte, traf die Nummer #10 der Amateure zum verdienten 9:6 aus Sicht der Sieger aus Bietigheim. So endete ein umkämpftes und hartes Spiel durch ein überragendes Mitteldrittel mit einem verdienten Sieg für die Amateure aus dem Ellental.

Am nächsten Freitag, 25.01.2019 um 20:00 Uhr treffen die Steelers Amateure dann in der EgeTrans Arena auf EKU Mannheim.

Ilja Manheim

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers