Newsdetail

SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V. Geschäftsstelle Steelers

Amateure starten mit 3 Punkten ins neue Jahr – 3:2 Erfolg in Eppelheim

Für die Männer von Coach Hodul ging es am Sonntagabend ins Badische zum Team der Eppelheimer Eisbären. Das erste Match im neuen Kalenderjahr sollte gleich mit einer richtigen Aufgabe starten.

Unterstützt durch drei Akteure der DNL machten sich drei Reihen auf den Weg in das "Icehouse" nach Eppelheim. Erstmals dabei Dean White, der vor Weihnachten von den Rebels zu den Steelers gewechselt war. 
  
Beide Mannschaften starteten schnell und zielstrebig in die Partie und versuchten jeweils, gleich Akzente zu setzen. Erste gute Möglichkeiten konnten von den beiden Schlussmännern aber vorerst noch unterbunden werden. In der 10. Minute sollte sich dies aus Sicht der Hausherren aber ändern. Lars Heintz bediente seinen Kollegen Windisch mit einem Zuckerpass, dieser ließ sich an seinem Geburtstag nicht zweimal bitten und machte sich selber mit dem 1:0 ein tolles Präsent. 

Zwar kam auch Eppelheim des öfteren gefährlich vor den Kasten von Dominik Guris, dieser konnte aber entweder die abgefeuerten Schüsse parieren oder wurde von seiner Verteidigung gekonnt unterstützt. Die Szene des Abends erlebten die 130 Zuschauer der Begegnung in der 25. Spielminute. Eine vertändelte Scheibe wurde vom bis dahin stark haltenden Eisbären-Goalie halblebig zurück ins Feld gebracht, der gut störende Timo Quast roch seine Chance und bedrängte den in dieser Situation unsicheren Tormann gekonnt. Mit einem Hechtsprung und einer Rückhand-Bewegung beförderte die Nummer #9 der Gäste die Hardgummischeibe ins Gehäuse der Eisbären. Acht Minuten nach dem 2:0 Zwischenstand war es "Zeit für Talente". Youngster Fabjon Kuqi, der erneut viel Eiszeit im Dress der Bietigheimer Reserve bekam, eroberte im eigenen Drittel den Puck und machte sich alleine auf die Reise in Richtung Eisbärenland. Sehr sehenswert überwand er den Keeper der Eppelheimer und setzte die Uhr auf 3:0 für die Steelers. Zwar blieb das Mitteldrittel weiter sehr unterhaltswert, weitere Treffer sollten aber nicht mehr folgen. 

Kaum hatte das letzte Drittel angefangen, da gab es vom EC Eppelheim ein Lebenszeichen. Colin McIntosh, der Topeinkauf der Eisbären, zeigte sein Können und überwand Dominik Guris sehr gekonnt. Wie auch in den letzten Begegnungen der Eisbären, war er auch gegen Bietigheim erfolgreich und brachte seine Mannschaft mit diesem Treffer zurück ins Spiel (1:3). Die Eisbärennasen hatten jetzt Blut gerochen und versuchten mit Härte und körperbetontem Auftreten, sich zurück zu kämpfen. Erfolg mit dieser Spielweise hatten die Männer von Trainer Drewniak hiermit in der 58. Minute. Lukas Sawicki erzielte den zweiten Treffer für den Gastgeber und sorgte für das 2:3 aus Sicht der Eisbären. Mit noch mehr Härte, aber gegen den Willen der Schiedsrichter, versuchten die Bären, den Ausgleich zu erzielen. Zwar wurde die Strafbank in den letzten Minuten ordentlich befüllt, das Punktekonto der Hausherren blieb dagegen leer. 

Es blieb beim 3:2 für die Steelers und somit gingen die ersten Punkte im neuen Jahr ins Ellental nach Bietigheim. Bereits am Sonntag geht es für die Schwaben weiter mit einem Heimspiel. Es gastiert dann die Mannschaft der Maddogs aus Mannheim in der EgeTrans-Arena. Anpfiff gegen den Aufsteiger wird um 17:00 Uhr sein. 

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser