Newsdetail

5. Sterne Header klein

Amateure first, Heilbronn second!

Mit einem überragendem 6:2 Sieg schickten die "kleinen Steelers" am Sonntagabend ihre großen Nachbarn aus Heilbronn nach Hause. 

Beide Teams starteten fulminant in die Begegnung und spielten aggressiv nach vorne. Leon Müller auf Seiten der Steelers hatte die Aufgaben seines Coaches wohl zu wörtlich genommen und war in der achten Minute zu "hart am Mann". Sein Foul am Heilbronner Muth wurde vom Schiedsrichtergespann mit einer 5+ Spieldauer bestraft. Die Bietigheimer Mauer hielt aber stand und man überstand diese fünf Minuten in Unterzahl ohne Gegentreffer. Beide Teams schenkten sich nichts und sowohl Viktor Laveuve als auch sein Gegenüber Tobias Amon wurden regelmäßig geprüft. Das erste mal hinter sich greifen durfte der Schlussmann der Eisbären. In der 16. Minute war es Kapitän Marcel Neumann, der eine Vorlage von Marco Windisch zur 1:0 Führung verwandeln konnte. 

Mit diesem knappen Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften auch in die erste Pause.

Auf Grund eines unglücklichen Zusammenpralls im ersten Abschnitt musste ab sofort Patrick Seeger das Gehäuse der Heilbronner besetzen. Zwei Mal konnte der grossgewachsene Keeper die Attacken auf sein Tor noch abwehren, beim dritten Schuss war er dann aber machtlos. Youngster Tim Heffner hatte nach Zuspiel von Philipp Albrecht und Haiko Hirsch eingenetzt (2:0). Dem nach langer Verletzungspause wieder zurückgekehrte Andrey Kaufmann gelang wenige Minuten später sogar das 3:0 für seine Farben. Willi Gross und Carlo Wittor hatten diesem dritten Treffer zugesteuert. Wer die Eisbären kennt, der weiß, wie diese Mannschaft trotz Rückstand immer gefährlich ist und so kam was kommen musste. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung der Hausherren wurde umgehend durch den Meister aus der Kätchenstadt bestraft (3:1). Dem Treffer von Benjamin Brozicek folgte gut drei Minuten später sogar der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Felix Kollmar. Bietigheim wackelte, stürzte aber nicht. Es kam an diesem Sonntag sogar noch besser. Einige Minuten vor der zweiten Pause konnte Routinier Haiko Hirsch die Anhänger der Amateure ein viertes Mal erfreuen und änderte mit seinem Tor den Spielstand auf 4:2. 

Mit diesem knappen aber durchaus verdienten Vorsprung starteten die Ellentaler in das Schlussdrittel. Die Begegnung wurde sichtlich ruppiger, da beide Teams die Wichtigkeit dieser Begegnung durchaus im Hinterkopf hatten. Heilbronn sah die fünfte Niederlage in Folge näher rücken und Bietigheim wusste um die Wichtigkeit der drei Punkte im Kampf um einen PlayOff Platz. So fanden sich beide Teams des Öfteren in der Kühlbox wieder, die Schiedsrichter hatten einiges an Arbeit. Dem Willen, dieses Spiel zu gewinnen, war es zu verdanken, dass die Männer um Kapitän Marcel Neumann immer weiter marschierten und in der 51. Minute nochmal belohnt wurden. Der Kapitän himself erzielte das fünfte Tor für die Amateure und durfte sich bei seinen Vorlagengebern Thorsten Weisler und Tim Heffner bedanken. Den Sack zu machte in der vorletzten Minute dann Andreas Hilse. Ein hammerharter Schlagschuss von der blauen Linie fand durch Freund und Feind seinen Weg in die Maschen des Eisbären Gehäuses.

Dies war der letzte Streich der Hausherren und damit war der verdiente Heimsieg der kleinen Steelers gegen die großen Eisbären besiegelt. 

Bereits am kommenden Freitag geht es weiter für die Reserve der Steelers. Dann gastiert man am badischen Flugplatz und trifft dort auf die Rhinos aus Hügelsheim.

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger