Newsdetail

5. Sterne Header klein

Doppelwochenende mit Freud und Leid für die U14 grün

Zwei Gäste aus Bayern konnten wir am vergangenen Wochenende in der EgeTrans Arena empfangen. Zunächst am 20.01. den bisher ungeschlagenen Ligenprimus vom ERC Ingolstadt, dann am 21.01. unseren Nachbarn aus dem Tabellenkeller, den AEV Augsburg.

Wie erwartet hatten unsere Young Steelers am Samstag ein hartes Los zu bewältigen. Die ERC-Knaben schnürten unsere Jungs von Anfang an in ihrem Drittel ein und zeigten ein sehr schönes Spiel, das von gutem Positionsspiel, viel technischem Können und einer kompakten Mannschaftsleistung geprägt war. Unsere Mannschaft hat gekämpft, das ist aller Ehren wert, und konnten sogar das Mitteldrittel für sich entscheiden. Viel zu viele Strafzeiten, davon drei mal doppelte Unterzahl, haben aber viel Kraft gekostet, am Ende war die Luft raus. Und so spricht das Ergebnis für sich: 0:4, 2:1, 0:3. Endergebnis also 2:8.

Jetzt nicht aufgeben, die Jungs wieder aufrichten und auf den Sonntag einstimmen, auf ein neues Spiel, das wieder mit 0:0 beginnt.

Mit einem Gegner, mit dem unsere jungen Spieler auf Augenhöhe agieren sieht die Welt dann auch anders aus. Die Fans sahen ein munteres Spiel, das hin und her wogte und viele spannende Szenen zeigte. Mitte des ersten Drittels hatten unsere Kufencracks das glücklichere Händchen und gingen mit 1:0 in Führung. Diese konnte bis zum Ende des ersten Spielabschnitts gehalten werden und so ging es mit einem positiven Gefühl in die Kabine.

Wieder auf dem Eis ging es genau so weiter, gleichmäßige Spielanteile, viel Laufarbeit, einige Chancen und viel zu tun für die Verteidigung und den bestens aufgelegten Torhüter. Kurz vor Ende des Mitteldrittels konnte nochmals der Lohn der vielen Arbeit eingesammelt werden – 2:0 stand zur Pause auf der Uhr. Klasse!

Im Schlussabschnitt dasselbe Bild. Begeisterung und Befürchtungen auf den Rängen. Das sieht gut aus. Ob es zum ersten Sieg in der Runde um die Süddeutsche Meisterschaft reicht? Jubel brandete auf, als unsere Young Steelers zum 3:0 einnetzten. Aber auch die Augsburger gaben nicht auf und drängten mit aller Macht auf einen Anschlusstreffer. Bereits 2:30 Minuten vor Ende zog der Coach unserer bayrischen Gäste den Torhüter. Empty net also und sechs Spieler, die versuchten, sich im Drittel unserer Knaben festzusetzten. Immer wieder gelang die Befreiung, aber auch ein leeres Tor ist schwer zu treffen. Der AEV arbeitete hart und konnte sich schließlich durchsetzen. 3:1 und noch über zwei Minuten zu spielen. Dann aber die Erlösung – ein Empty net Treffer brachte die Entscheidung und den Endstand von 4:1.

Tolle Leistung Jungs, das habt Ihr Euch verdient. Wir sind stolz auf Euch. Weiter so!

    Hauptsponsor der Jugend- und Nachwuchsmannschaften:
  • Porsche
  • Premiumsponsoren:
  • fmp engineering
  • alwa Mineralwasser
  • Förderverein Steelers
  • Autohaus Scharfenberger